FacebookTwitterYoutubeShare on Google+

SG Prieros/KW auch am zweiten Spieltag erfolgreich

17. 10. 03
posted by: Jonathan Sommerfeld
Erstellt: 03 Oktober 2017

Mannschaftsfoto 17/18Der Regionalliga-Absteiger aus Prieros hat auch den zweiten Spieltag der diesjährigen Brandenburgliga erfolgreich bestritten, musste dabei allerdings knapp die erste Saisonniederlage hinnehmen. „Wir sind aber trotzdem zufrieden, immerhin gehen wir ja mit 4 von 6 möglichen Punkten aus den beiden Partien heraus.“, so Prieros-Trainer Langner. „Wenn wir so weitermachen wie in den ersten vier Spielen, dann werden wir unser Saisonziel, eine Platzierung im oberen Tabellendrittel, auf jeden Fall erreichen.“

Der Cottbuser Aufsteiger bestätigte in einer ausgeglichen ersten Partie seinen starken Saisonauftakt und besiegte Lindow mit 3:1, offenbarte dabei allerdings einige Schwächen hinsichtlich der Volleyball-Rotationsregeln.

Trainer Langner begann mit Philipp Lehmann auf der Zuspiel-Position, der Tilo König und Peter Leyh sogleich gekonnt einsetzte. Cottbus war von der ersten Partie noch deutlich mitgenommen und konnte nur in der ersten Satzhälfte mithalten, ehe die SG PKW die „Crunchtime“ für sich entschied und auf 25:17 davonzog. Auch im zweiten und dritten Satz hatte der HSV wie auch im ersten Spielabschnitt nur bis zur Satzmitte genügend entgegenzusetzen. Der Prieroser Block bekam den gegnerischen Hauptangreifer gut unter Kontrolle, so dass die Partie bereits nach knapp 75 Minuten zugunsten der Gastgeber entschieden war.

Gegen die Gäste aus der Mark, die in der letzten Saison nur knapp dem Abstieg entgangen waren, begann man mit der gleichen Aufstellung, wie zuvor gegen Cottbus. Die einzige Änderung gab es auf der Zuspielposition – hier gab Neuzugang Robert Heimann fortan den Rhythmus an. Die Lindower waren, obwohl nur mit acht Mann angereist, deutlich schwieriger zu bespielen, als die zuvor deutlich geschlagenen Südbrandenburger Aufsteiger. Während der erste Satz noch mit 25:22 gewonnen werden konnte, brach die Leistung der Gastgeber im zweiten Satz vollkommen ein und Lindow hatte wenig Mühe, den 25:15-Satzgewinn einzufahren. Im dritten Spielabschnitt schenkten sich beide Teams bis zum 24:24 wenig und boten den gut 100 Zuschauern viele spannende Ballwechsel. Eine rote Karte auf Prieroser Seite durch den ersten Schiedsrichter entschied diesen dann aber zugunsten der Nordberliner Gäste. Obwohl sich die SG den vierten Satz zu -12 klar sichern konnte, war im anschließenden Tie-Break zum Schluss die Luft raus und Lindow konnte den 3:2-Erfolg für sich verbuchen. „Wir sind leider in den entscheidenden Phasen etwas unter unseren Möglichkeiten geblieben“, resümierte Langner nach Spielende, „aber man sieht sich ja noch ein paar Mal in dieser Spielzeit. Wir haben eine sehr ausgeglichene Mannschaft in dieser Saison und die Neuzugänge sind schon gut integriert. Die Liga ist schon recht gut besetzt in diesem Jahr und wir werden sicherlich noch einige spannende Spiele erleben.“

Das nächste Mal an den Ball geht es bereits in zwei Wochen, dann in Werder gegen den Werderaner VV und die Sportfreunde Brandenburg.

Statistik:

SG PKW – HSV Cottbus 3:0 (25:17, 25:20, 25:17)
SG PKW – SV Lindow Gransee 2:3 (25:22, 15:25, 24:26, 25:12, 10:15)

SG PKW: Leyh, Huschke, Dorn, Lehmann, Heimer, König (C), Fröhlich, El-Dik, Sommerfeld, Wagner, Kuhrt, Heimann, Langner (Trainer), Welzel (Co-Trainer)


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok