FacebookTwitterYoutubeShare on Google+

„Wer ist der Herr im Haus…? Die SG PKW…!!!“

17. 11. 28
posted by: Robert Heimann
Erstellt: 28 November 2017

Mannschaftsfoto 17/18

Lange ist es her, das die Spieler in ihrer eigenen Halle antreten durften. Aus diesem Grund waren alle voller Motivation. Leider mussten sie diesen Spieltag ohne ihren Trainer Björn Langner antreten, da sich dieser krankheitsbedingt abmelden musste. Als Ersatz wurde der Libero (Boem) und Robert Brädikow erwählt, der trotz seines Geburtstags sich dafür bereit erklärte.

Glückwunsch noch einmal nachträglich. smile

Die Vorbereitungen wurden wie immer durchgeführt und das Netz und das Buffet wurden gekonnt aufgebaut. Das Netz wurde geprüft und für gut befunden. Danach war auch der erste Kaffee durchgelaufen und die Brötchen konnten geschmiert werden. Es wurde natürlich auch probiert, aber die Spieler haben genug für die ganzen Fans übrig gelassen. 

Wie bei allen Heimspielen konnten die Spieler am Anfang erst einmal die Beine in die Lüfte legen, weil die beiden Gastmannschaften das erste Spiel absolvierten. Diesmal wurden die Mannschaften von VC Blau-Weiß Brandenburg und der Derbygegner vom SV Schulzendorf begutachtet.
Hierbei konnte das Spiel mit einem 3:0 für den SV Schulzendorf entschieden werden.

Nun kam es für den SG PKW darauf an das erste Spiel gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg zu bestreiten. Die Aufwärmung war anstrengend, aber nötig. Nachdem die Aufstellung bekannt gegeben wurde, wurden noch ein paar wichtige Worte an die Mannschaft gerichtet und es konnte beginnen. 

„Heute zeigen wir beiden Mannschaften wer hier der Herr im Haus ist und bietet eine tolle Show!!!“

Der Anfang war wie immer etwas holprig, aber der PKW konnte sich sehr schnell durchsetzen und den ersten Satz für sich entscheiden. Ab dem zweiten Satz wirkte Brandenburg nicht mehr ganz bei der Sache und ließen schnell in ihren Aktionen nach. Prieros wurde hingegen immer stärker und konnte auch schnell den zweiten Satz für sich entscheiden. Der dritte Satz wurde genauso gestartet. Zwischendurch kam eine taktische Einwechslung durch Boem. Phil sollte sich ein wenig warmspielen, da er im zweiten Spiel beginnen sollte und durch die Nachtschicht doch ein wenig unausgeschlafen war und alle nicht wollten, dass er quengelig wird. Leider konnte er sich nicht wirklich warm spielen, da Rick den dritten Satz mit präzisen Aufschlägen beendete und Phil nur 3-4 Berührungen am Ball hatte.

Nun ging es zum Derby, welches das wichtigere angesetzte Spiel war. …vorher wurde nochmal das Buffet geplündert.
Nun da auch alle Fans angereist waren konnte das zweite Spiel beginnen.

Der SV Schulzendorf brachte ihre stärkste Mannschaft auf das Feld und machte der SG PKW das Leben nicht leicht. Prieros begann mit einem starken Spiel und zeigte was sie konnten. Es wurde sich von Anfang an ein erbitterter Kampf geliefert, in dem sich keiner die Butter vom Brot nehmen ließ. Beide Fanblöcke wurden immer lauter und die eigenen Mannschaften waren kaum noch zu verstehen. Was unter anderem daran lag, dass die meisten schon heiser waren. Dies war nur der erste Satz, welcher dann zu Gunsten von Prieros entschieden wurde. Erstmal durchatmen und die drei Minuten zur Erholung nutzen.
Der zweite Satz begann so, wie der erste endete. Die Halle tobte und die Spieler gaben alles. Doch nun kam die erste kleine Wende…Schulzendorf lies langsam nach und machte mehr und mehr Fehler, während Prieros aus den schlimmsten Bällen die besten Punkte machte. So ging auch der zweite Satz an die Spieler des SG PKW.
Der dritte Satz war dann noch pro forma. Die Mannschaft vom SV Schulzendorf vermochte sich nicht mehr richtig zu wehren und Prieros machte inzwischen aus Scheiße Gold. Es wirkte als könnten sie zu diesem Zeitpunkt nicht mehr aufgehalten werden und so kam es auch. Der dritte Satz wurde auch entschieden und somit auch das Spiel.

Der Herr im Hause stellte sich heraus und konnte feiern. Auch beide anderen Mannschaften haben toll gespielt, konnten sich aber leider nicht durchsetzen. Sechs Punkte wurden in die Tabelle eingetragen und der Trainer Heimer und Coach Brädikow konnten sich zwei 3:0 Siege verbuchen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die zahlreichen Fans und die Buffet-Fee. Es war ein super Teamzusammenhalt und es machte uns nur stärker.

Es war mir ein Fest
Robert Heimann


Für euch am Ball : Kuhrt, Lehmann, König (C), Dorn, Wagner, Heimer, Sommerfeld, Leyh, El-Dik, Huschke, Fröhlich, Heimann
Als Coach vertreten: Brädikow


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok