Am Samstag war es endlich soweit, der erste Spieltag der neuen Saison wurde eröffnet gegen das junge Team vom VC Olympia Berlin. Neu-Trainer El-Dik gab vor, ruhig und sicher aus einer stabilen Annahme herauszuspielen. Dies gelang im ersten Satz nur schleppend, es mangelte an Abstimmung in allen Mannschaftsteilen. Während die Berliner Jungs unbehelligt aufspielten, haderte das Heimteam mit sich selbst und fand nur schwer ins Spiel. Immer einem 2-3 Punkte-Rückstand hinterherrennend, ging der Satz auch verdient 22:25 verloren.

Im zweiten Satz wurde es ein wenig besser und vor allem durch mehr Druck im Aufschlag konnte die SG PKW schnell auf 8:2 und 20:14 davonziehen. Dies soll jedoch nicht über den weiterhin mangelnden Spielaufbau hinwegtäuschen, die Fehlerquote der jungen Nachwuchsspieler stieg zum Vorteil der SG Prieros/Königs Wusterhausen rasant an. Plötzlich waren es nur noch 3 Punkte Vorsprung und eine Auszeit musste genommen werden. Mit 25:21 konnte der Satzausgleich verbuchen und jetzt hieß es, den ersten Punkt zu holen.

Der Start in Satz 3 verlief ausgeglichen, weil die Sideoutquote beider Teams von Fehlaufschlägen geprägt war. Dennoch lag der VCO immer ein, zwei Pünktchen vorn, weil das Zuspiel überwiegend über die Außenpositionen lief, die konstant punkteten. Ab Mitte des Satzes konnte das Heimteam dann ein kleines Break holen und den gegnerischen Trainer bei 19:18 zur Auszeit zwingen. Dies zeigte Wirkung und es stand 20:19 für den Gegner. Philipp Dorn wurde zum Aufschlag eingewechselt und zauberte ein Ass. Dennoch hatte der VCO 2 Satzbälle. Die SG PKW konnte diese abwehren und Magnus Grasnick wurde zum Service eingewechselt. Auch er zauberte ein Ass. Es ging weiter hin und her und nach guten Aufschlägen von Marcel Baron kam bei 27:27 Jens Kölbel zu seinem Debüt im Prieros-Trikot, um den Block zu stärken. Der Plan ging auf, Pass von VCO auf 4, der Angreifer legt hinter den Block, Alexander Kuhrt großartig mit dem Pancake, Jens Kölbel spielt einen Notball einarmig Richtung 4 und Kapitän Tilo König zerstört den Ball im gegnerischen Feld. 29:27. Gott sei Dank.

Satz 4 ist schnell erzählt. Auszeit VCO bei 6:8, danach stand es 19:9 für die SG PKW. Auf VCO-Seiten durften die Ersatzspieler Erfahrung sammeln, bei 23:10 durfte Jens Kölbel nochmal ein paar Bälle verteilen. 25:14 und damit 3:1 Auftakt-Sieg.

Trainer Firas El-Dik fasste das Spiel folgendermaßen zusammen: „Es freut mich, dass wir unser erstes Spiel in der Saison gewonnen haben. Ich denke, dass dieser wichtig für die zukünftige Moral im Team sein wird. Gleichzeitig konnte ich viele Punkte für die kommenden Trainingsschwerpunkte mitnehmen. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir auch die nächsten Spiele siegreich bestreiten.“

MVP wurde auf Seiten der SG PKW Alexander Kuhrt, der offensiv wie defensiv seinen Anteil am Sieg hatte, und auf Seiten von VC Olympia Berlin Jannes Wiesner. Es liegt noch viel Arbeit vor der SG PKW, bevor es zum nächsten Spieltag zum Aufsteiger DJK Westen geht, die 2:3 beim Aufsteiger Schulzendorf unterlagen. Herzlichen Dank an unsere großartigen Fans und auch die Fans des VCO, die sich ein Trommelduell lieferten.

SG PKW: Tardel, Kuhrt, Leonhardt, Kölbel, Baron, El-Dik, Grasnick, Dorn, König (C), Fröhlich, Heimer, Fiedler, Urban, Kochinka

Trainer: El-Dik

Co-Trainer: Langner, Klimek