Die SG Prieros/KW hat im Spitzenspiel „Zweiter vs. Dritter“ in der Regionalliga Nordost gegen die Dessau Volleys knapp verloren. In einem nervenaufreibenden, über zwei Stunden dauernden Spiel, mussten sich die Dahmeländer um das Trainer-Duo Sommerfeld/El-Dik allerdings erst im Tie-Break mit 12:15 geschlagen geben und konnten sich so vor 140 Zuschauern trotzdem noch über einen gewonnenen Punkt freuen.

„Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und nach den ersten beiden verlorenen Sätzen Moral gezeigt.“, freute sich Björn Heimer. Der Prieros-Kapitän spielte dabei auf die verlorenen Spielabschnitte eins und zwei an, in denen sein Team zwar die erwartet starken Dessauer Aufschläge durch eine solide Annahme entschärfen konnte, allerdings einige Schwächen im Block-Abwehr-Komplex aufzeigte, die die zweitplatzierten Elbstädter gnadenlos ausnutzten. Durch einige personelle Wechsel im dritten Satz konnte Trainer El-Dik neue Impulse geben und die Dessauer scheiterten nun immer häufiger am Prieroser Block. Dabei zeigten die Gäste große Moral, indem sie wie schon im Spiel gegen Rotation Prenzlauer Berg einen 7-Punkte-Rückstand aufholten und die Partie so wieder offen gestalten konnten. „Im Tie-Break haben wir dann den Start verschlafen und bei 3:8 gegen uns die Seiten gewechselt.“, so El-Dik. „Das darfst du dir im Entscheidungssatz leider nicht erlauben. Glückwunsch an Dessau zum knappen aber verdienten Sieg. Nächste Woche wartet die nächste große Hausnummer auf uns.“ Dann trifft sein Team auf die TSGL Schöneiche II, derzeitiger Tabellenführer der Staffel.

SG PKW: Klimek, Tardel, Kuhrt, Sommerfeld (CT), Fischer, Kölbel, Baron, El-Dik (T), Grasnick, Dorn, König, Heimer (C)
MVP: Gold: Franz Godeck (Dessau Volleys), Silber: Alexander Kuhrt (SG Prieros/KW)