Flagge der SG PKW

Am vergangenen Samstag trat die SG Prieros/Königs Wusterhausen beim TKC Wriezen an. Spielertrainer Philipp Kochinka musste auf einige Spieler aufgrund von privaten Gründen verzichten, aber hatte nichtsdestotrotz weiterhin elf Spieler zur Auswahl.

Im ersten Satz konnte sich die neu-aufgestellte SG PKW, die auf 50% der Positionen mit Neuzugängen begann, sehr schnell einen komfortablen Vorsprung herausspielen. (8:3, 13:5, 18:8) Vor allem in dieser Phase des Spiels stachen der Aufschlag und Block der Dahmeländer hervor und die Gastgeber konnten keine Mittel dagegen finden. Dementsprechend ging der erste Satz der Saison nach 16 Minuten sehr deutlich mit 25:13 an die SG Prieros/Königs Wusterhausen.

Im Gegensatz zum ersten Satz fand der Gastgeber TKC Wriezen mehr und mehr eine Lösung gegen den Block der Dahmeländer, wodurch der Satz bis zur Mitte ausgeglichener war (16:16). Erste kleinere Aufschlagserien von Paul Beisert und dem späteren MVP-Gewinner Christopher Tardel sorgten für einen komfortablen Vorsprung (23:18), wodurch der Satz verdient mit 25:22 ins Dahmeland ging.

Der letzte Satz des Tages glich dem zweiten Satz, wobei zwischendurch die TKC Wriezen einen Vorsprung herausarbeiten konnte (16:19). Während der genommenen Auszeit erinnerte Philipp Kochinka sein Team nochmal auf die eigenen Stärken zu vertrauen. Diese Auszeit zeigte ihre Wirkung und die SG Prieros/Königs Wusterhausen drehte den Satz und gewann diesen (25:23) und damit auch das Spiel mit 3:0.

Am 09.10. tritt die SG Prieros/Königs Wusterhausen um 18 Uhr in der heimischen OSZ-Halle gegen USV Halle an. Zuschauer werden bei dem Spiel nach aktuellem Stand und entsprechend der aktuellen Brandenburger Umgangsverordnung erlaubt sein. Entsprechende Informationen werden kommende Woche veröffentlicht.

SG PKW: Klimek (C), Tardel, Kuhrt, Beisert, Sommerfeld, Lahsowsky, Kölbel, Prill, Heimer, Liu, Kochinka

Trainerteam: Kochinka

MVP:    Gold: Christopher Tardel (SG Prieros/KW) | Silber: René Stadie (TKC Wriezen)