Mannschaft der SG PKW

Mannschaft der SG PKW

Krasse Gegensätze zum Rückrundenfinale der Brandenburgliga-Saison 2014/15. Gegen kein anderes Team steht die SG PKW bisher auf dem Papier gesehen so schlecht da, wie gegen den Luckenwalder VC.  In fünf Aufeinandertreffen ging man stets als Verlierer vom Feld, das vom letzten Wochenende mit eingerechnet. Doch die verdiente Niederlage vor schöner Kulisse in Elsterwerda war nur ein kleiner Wermutstropfen auf die bisher erreichten Erfolge in der diesjährigen Spielzeit.

SG PKW – Luckenwalder VC 0:3 (23:25, 22:25, 24:26)

Beide Teams traten mit großen Verletzungssorgen an, wobei es die SG mit dem Verlust ihres Zuspielers wohl noch etwas härter getroffen hatte. Außerdem musste Trainer Björn Langner auf Prieros-KWer Seite mit einer Darminfektion aus den Planungen für den Spieltag ausscheiden. Der 3:0 – Spielgewinn, den die Luckenwalder in den folgenden 77 Minuten verdient herausspielten, liest sich auf dem Papier jedoch deutlich schlimmer, als er eigentlich zustande gekommen ist, was nicht zuletzt auch die knappen Satzresultate belegen. Der LVC nutzte aber trotz alledem die kleinen Eigenfehler der Spielgemeinschaft rigoros aus – der viel zu oft schlecht stehende PKW-Block und eine nur in wenigen Spielphasen genügende Feldabwehr taten ihr übrigens. Diese Missstände konnte auch der wieder mal sehr starke Außenangriff nicht ausgleichen. Dazu schaffte man es beim Stand vom 24:20 im 3. Satz nicht, den entscheidenden Punkt zu machen und „schenkte“ den kämpfenden Luckenwaldern so sehr unglücklich 6 Punkte in Folge und den Spielgewinn.

Elsterwerdaer SV 94 – SG PKW 0:3 (12:25, 12:25, 13:25)

Die Elsterwerdaer wollten nach ihrer 0:3-Niederlage in der zweiten Partie des Tages gegen den Ligaprimus aus Luckenwalde nun nicht auch noch gegen die SG mit leeren Händen dastehen. Unterstützt von etwa 100 Zuschauern und einem DJ, der nach jedem Punkt der Heimmannschaft „Gute-Laune-Musik“ einspielte, versuchte das verjüngte Team des Tabellenletzten um ihren Kapitän Möbius alles, um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Im Gegensatz zur ersten Begegnung gegen den LVC ging das Team um Interims-Kapitän und Volleyball-Rentner Tobias Huschke aber von Beginn an konzentriert zur Sache – und so gab es für das heimische Publikum nur selten Anlass zum mitsingen. Der 3:0-Erfolg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet und gab nebenbei noch die Möglichkeit im Team zu rotieren, jeder durfte mal ran.

Nach einem Drittel der Gesamtsaison stehen zwei Aufsteiger an der Spitze der Brandenburgliga, die jetzt wohl von den Jägern zu den Gejagten geworden sind. Mit 18 von 24 möglichen Punkten hat „der PKW“ einen überaus gelungenen Start in die neue Liga geschafft. In der Tabelle deutet sich ein Fünfkampf um die oberen Plätze an, den die Teams aus Brandenburg, Potsdam und Fürstenwalde komplettieren.

In diesem Sinne gilt unseren Fans unserer größter Dank, die den langen Weg in den Süden Brandenburgs auf sich genommen haben, um uns beim Spitzenspiel anzufeuern. Dem ESV 94 an dieser Stelle viel Glück im Abstiegskampf, wir würden auch gerne im nächsten Jahr nochmal an die Schwarze Elster fahren.

Das nächste Spiel findet am 29.11. gegen Blau-Weiß Brandenburg und Potsdam Waldstadt II in der OSZ-Halle Königs Wusterhausen statt.

SG PKW: Kuhrt, Sommerfeld, Lahsowsky, Lindner, Stoffregen, Löffler, Lehmann, Huschke (C), Fröhlich, Leyh, Beisert
Trainer: Heimer

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar