Mannschaftsfoto der SG PKW 2014/15

Mannschaftsfoto der SG PKW 2014/15Kofferraum zu, Primat tot. Wie im letzten Jahr endete auch diese Spielzeit für die SG PKW in Luckenwalde, wie im letzten Jahr war Luckenwalde bereits verdient designierter Landesmeister und wie im letzten Jahr bot das Luckenwalder Publikum eine fantastische Kulisse. Der Gastgeber sorgte außerdem mit reichlich Energy-Drinks als Tankzusatz für alle Teams nochmal für zusätzliche Feuerkraft auf dem Spielfeld.

In Spiel Eins gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Elsterwerda zeigte sich die schon aus vergangenen Saisonspielen bekannte Morgenmüdigkeit der PKW-Spieler – ein guter Motor arbeitet halt nicht, wenn er kalt ist. Während die Süd-Süd-Süd-Brandenburger im ersten Satz noch überhaupt nichts zu melden hatten, rissen sie sich im folgenden Spielabschnitt noch einmal zusammen und entschieden diesen verdient mit 29:27 knapp für sich. Danach aber dominierte der Aufsteiger klar die Partie und ließ das ESV-Team nicht mehr oft herankommen. Das Team von der Elster hielt den von der SG PKW vorgeschriebenen 5-Punkte-Abstand stets ein und verlor das Match mit 1:3, im Großen und Ganzen aber zeigte es eine mehr als ordentliche Leistung. Schade, dass die BBL im nächsten Jahr ohne sie stattfindet.

Die Halle begann sich nun langsam zu füllen. Auch die angekündigten Gästefans aus Königs Wusterhausen stürmten zum Topspiel des Tages die Halle, dementsprechend verständlich war auch die erhöhte Polizeipräsenz an der Halle (Oder lag das an der Demo nebenan?), sind die PKW-Anhänger doch für ihren Fanatismus und Volleyball-Fetischismus ligabekannt. Der Lärm in der Halle in den kommenden 101 Minuten war ohrenbetäubend und es waren sicherlich über 150 Zuschauer anwesend. Ein spannender Ballwechsel folgte dem nächsten und kein Team konnte sich zunächst richtig absetzen. Satz eins ging mit 29:27 ganz knapp an den Gastgeber, wobei der LVC vor allem mit einer konstanten Annahme überzeugte. In Satz zwei lag die SG PKW bereits mit 17:22 im Rückstand ehe man zum Überholvorgang ansetzte und der Satz zur großen Überraschung aller Beteiligten noch kippte. Höhepunkte war mit Sicherheit ein gefühlt zwei Minuten andauernder Ballwechsel an dessen Ende die Spieler der SG PKW lautstark jubeln (hupen) konnten. So langsam merkten alle die Intensität des Aufeinandertreffens. Also wurde nochmal Energy-Drink nachgetankt. Und siehe da – auch diesmal verfehlte der seine Wirkung nicht. Als Sören Lahsowsky den letzten Punkt des Spiels markierte (Er kann nicht nur Bälle ins Netz pritschen, sondern noch viel mehr…)  war der Jubel grenzenlos. Was für ein grandioser Abschluss, hatte man so nicht nur den Ex-Landesmeister aus Potsdam 3x, sondern sogar den neuen Landesmeister Luckenwalde 2x in dieser Saison besiegen können.

Und als ob der Tag nicht schon aufregend genug war, sicherte sich Luckenwalde abschließend mit einem 3:1-Erfolg über Elsterwerda den zu diesem Zeitpunkt bereits feststehenden Titel. A propos Aufregung: 2 gelb-rote Karten, wie in dieser Partie, sieht man im Volleyballsport wohl auch nicht so oft.

Unsere allergrößten Glückwünsche gehen an den Luckenwalder VC, ein mehr als verdienter Titelträger, der als Aufsteiger zu großer Wahrscheinlichkeit direkt den Durchmarsch in die Regionalliga schaffen wird. Alles Gute für eure nächste Saison! Vielen Dank auch an das faire und tolle Luckenwalder Publikum (und die Hotdogs – eigentlich sind wir ja nur deswegen angereist). Nicht zu vergessen unsere tollen Fans, ein geiles Gefühl, wenn man Leute, wie die „Ein-Mann-Kapelle“ Peter im Rücken hat. Auch ein Dankeschön an die Vorstände der Vereine SV Prieros und Netzhoppers, speziell an Frank und Astrid Hüselitz. Ebenso an die Teams der Liga für die meistens doch sehr fairen und spannenden Partien.  Und, last but not least, an unseren Trainer, der viel Freizeit und Herz aufbringt, um uns, nicht nur auf Feld, glücklich zu machen.

Das Team wird in der Konstellation, wie es in Luckenwalde aufgetreten ist, wohl zusammenbleiben und auch im nächsten Jahr Brandenburgliga spielen.

Zwei Aufsteiger auf dem Treppchen! Und wir als Dritter!!! Wer hätte das vor der Saison gedacht? Also wir nicht…

In diesem Sinne – bis zum Landespokal in Cottbus! Over and out!

Statistik:

Elsterwerdaer SV 94 – SG PKW 1:3 (15:25, 29:27, 20:25, 14:25)
Luckenwalder VC – SG PKW 1:3 (29:27, 26:28, 24:26, 23:25)

SG PKW: Kuhrt, Sommerfeld, Lahsowsky, Stoffregen, Löffler, Lehmann, Huschke, Fröhlich, Heimer (C), Leyh
Trainer: Langner

{gallery}/Verein/Volleyball/HerrenI/150321_Luckenwalde{/gallery}

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar