Mannschaftsfoto der SG PKW in der Saison 16/17

Mannschaftsfoto der SG PKW in der Saison 16/17

Am Samstag, den 11.03.2017, standen die Männer aus Prieros dem Berliner Team SG Rotation Prenzlauer Berg entgegen.
Nachdem am Morgen als Team die Ü47-Mannschaft unterstützt wurde, die in der Nordostdeutschen Meisterschaft den 6. Platz belegte, ging die Reise nach Berlin, wo 18 Uhr das Spiel beginnen sollte.

Vor Beginn sah man große Chancen in dieser Partie, nicht zuletzt aufgrund der Teilnahme an der Ü35-Meisterschaft der Berliner vor dem eigentlichen Punktspiel.
„Wir wissen, was auf dem Spiel steht“ , erklärte Trainer Langner vor dem Spiel, „doch wir zeigen heute einfach wieder, dass wir in die Regionalliga gehören.“

Voller Stimmung, und mit etwa 15 mitgereisten Fans, startete der SV Prieros erfolgreich ins Spiel. Sie überzeugten in jeder Hinsicht. Druckvolle Aufschläge, starke Blockarbeit, sowie hart umkämpfte Bälle in der Feldabwehr sorgten dafür, dass der erste Spielabschnitt souverän mit 25:19 gewonnen werden konnte.

Der zweite Satz lief von Beginn an weniger so, wie es sich das Team um Kapitän Björn Heimer erhofft hatte. Man jagte ständig einem Rückstand hinterher, welcher zwar an einigen Stellen wieder aufgeholt werden konnte, jedoch behielten die Männer aus Prenzlauer Berg hier die Oberhand und holten sich diesen Satz mit 25:21.

Der dritte Satz verlief sehr ähnlich, und man sah den Kampfgeist immer mehr schwinden. Zum Ende des Satzes jedoch drehten die Dahmeländer noch einmal auf, und verloren nur knapp 25:23.
„Wir haben jetzt den Gegner einfach in Fahrt kommen lassen. Sie machten ein paar sehr erfolgreiche Aktionen und das hat uns in Satz drei das Genick gebrochen, wir haben uns einfach zu sehr beeindrucken lassen.“ , meinte Kapitän Heimer nach dem dritten Satz.

Somit war das Ziel vor dem vieren Spielabschnitt klar, es sollte in den Tie-Break gehen. Dass das nicht geschehen würde, wurde relativ schnell klar, als sich die Mannschaft viel zu wenig auf sich selbst konzentrierte, sondern sich zu sehr von den vielen, massiven Fehlentscheidungen der Unparteiischen beeinflussen ließ. So stand auf dem Zähler den ganzen Satz über ein fast uneinholbarer Rückstand. Abgeschlossen wurde der Satz mit 25:16 gegen die Gäste aus Prieros.

„Wir hätten einfach anders an das Spiel herangehen müssen. Wir hätten ganz unvoreingenommen spielen müssen, uns nicht beeinflussen lassen von äußeren Faktoren und verpatzte Punkten einfach abhaken müssen.“, philosophierte der MVP Tilo König nach dem Spiel.

Jetzt heißt es für die SG PKW in den beiden letzten beiden Spielen alles zu geben, um den Klassenerhalt möglich zu machen. Weiter geht es dazu am 26.03.2017 um 15 Uhr in der heimischen OSZ-Halle gegen den Tabellennachbarn USV Potsdam.

Statistik:

Rotation Prenzlauer Berg – SG PKW 3:1 (19:25, 25:21, 25:23, 25:16)
SG PKW: König, Leyh, El-Dik, Beisert, Heimer(C), Sommerfeld, Baron, Kuhrt, Lehmann, Wagner, Langner(Trainer)
MVP: Darge (Gold), König (Silber)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar