Am vergangenen Samstag reiste die SG Prieros/Königs Wusterhausen ohne seinen verletzten Kapitän Björn Heimer zum Abstiegskandidaten MTV Mariendorf. Dieses Spiel war gleichzeitig auch das erste Spiel der Rückrunde und letzte im Spieljahr 2018. Das Hinspiel gewann die SG PKW mit 3:1. Aufgrund dieses Ergebnisses und der aktuellen Tabellensituation (PKW: 5. und MTV: 10. Platz) waren die Dahmeländer vor der Partie Favorit.

Trotz einer anfänglichen Startschwierigkeiten (0:4, 3:7) zeigte die SG PKW sofort welches Team der Favorit war. Die Rückstände wurden direkt in eine eigene Führung umgewandelt und diese ausgebaut (9:7, 12:9, 18:13). Beim Stand von 24:16 hatte der Tabellen-Fünfte seinen ersten Satzball in dieser Partie. Hierbei ging das Team sehr fahrlässig mit seinen Punktechancen um und konnte erst den siebten Satzball verwandeln (25:22) 
Diese Unkonzentriertheit war auch um kompletten 2. Satz zu erkennen. Zu keinem Zeitpunkt in diesem Satz war die SG Prieros/Königs Wusterhausen auf Augenhöhe mit dem Gastgeber. Auch die Auszeiten von Trainer Björn Langner (5:7, 12:18) halfen nicht, dass das Team aus seiner Schlafphase erwachte. Dementsprechend gewann MTV Mariendorf diesen Satz verdient mit 15:25. 

Die Sätze 3 und 4 waren komplett ähnlich. Zum Anfang des Satzes setzte sich ein Team mit sechs Punkten ab und der Gegner konnte zum Satzende ausgleichen. Dementsprechend war es selbstverständlich das beide Sätze nur mit dem Minimal-Punkteabstand gewonnen werden konnte. In beiden Sätzen war der Gewinner der Gast aus dem Dahmeland. Hierbei spiegelte der letzte Punkt des Spieles den Krampf in beiden Sätzen wieder. In diesem rollte ein verunglückter Sprungaufschlag per Netzroller gerade so noch ins gegnerische Feld zum Ass. (25:23 und 26:24) 

Als MVP wurden bei der SG Prieros / Königs Wusterhausen Martin Klimek und beim Gastgeber MTV Mariendorf Frithjof Jahn gewählt. 

Mit diesem Spiel endet auch das Spieljahr 2018 für die SG Prieros/Königs Wusterhausen In diesem Jahr gelang durch die Landesmeisterschaft der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga. Zusätzlich steht in der Regionalliga Nordost ein überragender 4. Platz und das Saisonziel Klassenerhalt und aktuell sehr wahrscheinlich (15 Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz). Nichtsdestotrotz müssen selbstverständlich noch einige Spiele gewonnen werden, damit der Klassenerhalt auch wirklich erreicht wird. Nach einer kurzen Weihnachtspause empfängt die SG Prieros/Königs Wusterhausen die Bundesligareserve von CV Mitteldeutschland in der heimischen OSZ-Halle am 13.01.2019 um 15 Uhr. 

SG PKW: Klimek, Tardel, Kuhrt, Heimann, Baron, El-Dik, Grasnick, Dorn, König (C), Huschke, Fröhlich, Kochinka, Fiedler 
Trainer: Langner