Am vergangenen Sonntag empfang der Aufsteiger SG Prieros/Königs Wusterhausen den abstiegsbedrohten SV Lindow-Gransee II. Die Dahmeländer gingen als klarer Favorit in die Partie, da diese im oberen Drittel und die Gäste aktuell auf den ersten Abstiegsplatz stehen. Das Hinspiel konnte die SG Prieros/Königs Wusterhausen bereits auswärts mit 3:0 gewinnen.

Der Gastgeber aus dem Dahmeland versuchte sofort mit Beginn des ersten Satzes dem Gast sein Spiel aufzudrücken und einen gesicherten Vorsprung herauszuspielen. Dies gelang bis Mitte des ersten Satzes aber nicht (6:4, 10:8, 13:10). Erst ab diesem Zeitpunkt gelang es der SG Prieros/Königs Wusterhausen sich mehr und mehr abzusetzen und den Eröffnungssatz erfolgreich mit 25:20 zu gewinnen.

Der zweite Satz glich einem Spiegelbild des ersten Satzes. Der Aufsteiger aus dem Dahmeland ließ den Gast bis Mitte des Satzes mitspielen (7:7, 9:8, 10:9, 12:10) und erhöhte anschließend den Druck und konnte mehr und mehr über erfolgreiche Block-Abwehr-Aktionen den Vorsprung erhöhen. Durch die zunehmende Sicherheit gelang wurde der Vorsprung und weiter ausgebaut und der Satz ging mit 25:18 an den Gastgeber.

Mit Beginn des dritten Satz zeigte der Gastgeber das dies auch der letzte Satz an diesem Tag sein soll. Durch konzentrierte Aufschläge und cleveren Angriffen wurde ein schneller Vorsprung herausgespielt (7:0, 10:3, 15:10). Trotz stetig sinkender Konzentration der Mannen von PKW-Trainer Björn Langner konnte der Vorsprung noch leicht ausgebaut werden und der Satz und damit das Spiel nach 66min Spielzeit mit 25:18 gewonnen werden.

Robert Heimann, MVP auf Seiten der SG PKW, fasste das Spiel direkt nach Spielende folgendermaßen zusammen: „Der angedachte Pflichtsieg war zwischendurch schwieriger als erwartet. Wir konnten zwar unser Spiel dem Gegner aufdrücken, aber viele Eigenfehler brachten uns häufiger in die Bredouille.“ Zusätzlich bedankte sich Trainer Björn Langner im Anschluss der Partie für das entgegengebrachte Vertrauen der Mannschaft, dem Vereinsvorstand und der Familie, die ihm unter die Top 3 der Trainer des Landeskreises Dahme-Spreewald 2018 führten. Die offizielle Platzierung und Ehrung erfolgt am 28.03.

Auf Seiten der SG Prieros/Königs Wusterhausen wurde Robert Heimann und bei SV Lindow-Gransee II Tobias Stöckel zu den wertvollsten Spielern gewählt.

Aufgrund des Sieges und der gleichzeitigen Niederlage vom USC Magdeburg verringert der Aufsteiger SG Prieros/Königs Wusterhausen den Rückstand auf den 3. Platz auf einen Punkt. Am kommenden Wochenende muss die SG PKW zum aktuellen Zweitplatzierten TSV Spandau 1860, die aktuell zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer haben. Das Spiel wird am Samstag, den 23.03, um 18 Uhr in der Hohenzollernringhalle (Hohenzollernring 40, 13585 Berlin) angepfiffen.

SG PKW: Klimek, Tardel, Kuhrt, Heimann, Baron, El-Dik, Grasnick, Dorn, König, Huschke, Fröhlich, Heimer (C), Fiedler, Kochinka
Trainer: Langner

Bilder vom Spieltag findet Ihr bei Dagmar Jaschen: https://dagmar.jaschen.net/2019/03/17/sv-pkw-gegen-sv-lindow-gransee-30/