Die SG Prieros/KW hat ihre Siegesserie in der Regionalliga Nordost ausgebaut. Nach zwei 3:1-Auftakterfolgen gegen die Teams des VC Olympia Berlin II und DJK Westen gelang im Derby gegen den MSV Zossen der erste 3:0-Sieg der Saison. Die Halle am OSZ Königs Wusterhausen war mit knapp 100 Zuschauern gut gefüllt. Bei unter 20 km Entfernung hatten auch die Zossener einige Fans mitgebracht, die gemeinsam mit dem PKW-Fanblock für eine gute Lautstärke sorgten. Bei der SG blieb Kapitän König auf der Bank und Magnus Grasnick bekam auf der Außenposition seinen Einsatz.

Im ersten Satz spielte das Heimteam schnell auf und konnte sich eine 14:7-Führung erarbeiten, die nach 19 Minuten Spielzeit auf den 25:21-Satzgewinn ausgebaut werden konnte. Der zweite Spielabschnitt war noch eindeutiger. Den Zossener Aufschlägern gelang es nicht, die Dahmeländer Annahme aus der Ruhe zu bringen, so dass PKW-Zuspieler Kölbel die Bälle in aller Ruhe auf die Angreifer spielen konnte. Erst im letzten Satz wurde es nochmal enger. Der MSV profitierte nun von der ansteigenden Eigenfehlerquote des Teams um das Trainerduo Langner/Sommerfeld, sowie von den Qualitäten ihres neu eingewechselten Zuspielers. Trotzdem konnte die SG Prieros/KW den letzten Satz knapp mit 26:24 für sich entscheiden und den zweiten Matchball ins gegnerische Feld bringen.

Der auf Prieros-Seite als MVP ausgezeichnete Diagonalangreifer Alexander Kuhrt war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden:

„Zuallererst freut es mich, dass wir im Lokalderby gegen Zossen vor der großartigen Fan-Kulisse mit 3:0 gewinnen konnten. Wir wollten zu jedem Zeitpunkt im Spiel zeigen, dass wir nicht auf dem Blatt Papier der Favorit sind. Dies gelang uns in den ersten beiden Sätzen auch sehr gut. Leider waren wir im dritten Satz zu unkonzentriert und brachten nicht mehr den nötigen Aufschlagdruck, wodurch Zossen uns nochmal ziemlich auf die Pelle rückte. Glücklicherweise konnten wir den Satz am Ende doch noch gewinnen und erfreuen uns über den ersten Derbysieg in dieser Saison.“

Bevor es in eine mehrwöchige Spielpause geht, müssen Kuhrt und seine Mannschaftskameraden allerdings noch eine weite Reise antreten. Am Sonntag (06.10. um 15 Uhr) tritt die SG Prieros/KW beim Aufsteiger WSG Reform Magdeburg an. Die Elbstädter verloren ihre beiden Auftaktpartien und stehen mit 1 Punkt auf dem vorletzten Tabellenplatz.

SG PKW: Kuhrt, Leonhardt, Sommerfeld, Kölbel, Baron, Grasnick, Dorn, König (C), Heimer, Fiedler, Kochinka, Langner (Trainer)
MVP: Gold: Alexander Kuhrt (SG Prieros/KW), Silber: Michel Reichow (MSV Zossen 07)

Bilder:
Dagmar Jaschen: https://dagmar.jaschen.net/2019/09/28/sv-prieros-gegen-msv-zossen-07/
Verein: s.u.