Nur eine Woche nach der ärgerlichen 1:3-Pleite bei Rotation Prenzlauer Berg musste die SG Prieros/KW am Samstag die nächste Niederlage einstecken. Gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Nordost setzte es vor 80 Zuschauern in der Halle am OSZ Königs Wusterhausen nach 96 Minuten Spielzeit die nächste Niederlage.

Das Team um das Trainerduo El-Dik/Sommerfeld musste sich den Elbstädtern ebenfalls mit 1:3 (25:21, 27:29, 22:25, 18:25) geschlagen geben. Die Dessauer bleiben damit weiter ungeschlagen, die Dahmeländer Volleyballer hingegen rutschen damit vorerst auf Platz vier der Tabelle ab. „Glückwunsch an Dessau, sie haben heute verdient gewonnen.“, konstatierte El-Dik nach dem Spiel. „Trotzdem spiegelt das Ergebnis nicht den Spielverlauf wieder. Wir hätten heute mindestens einen Punkt verdient gehabt. Hätten wir Satz zwei gewonnen, wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen. Aber so ist Volleyball halt manchmal.“ Der PKW-Trainer spielte dabei auf den knappen zweiten Satz an (29:27), den Dessau am Ende glücklich für sich entscheiden konnte. Satz eins konnte sein Team nach starkem Beginn klar gewinnen. „Danach war bei uns ein bisschen die Luft raus“, so Prieros-Angreifer Alex Kuhrt. Daran konnte auch der Einsatz von Neuzugang Felix Fischer nichts ändern, der von El-Dik als Joker eingewechselt wurde und sein Debüt für die Heimmannschaft gab. „Ich bin trotzdem sehr optimistisch, dass wir bald wieder punkten werden. Unsere Leistung heute war im Großen und Ganzen eine viel bessere als letzte Woche.“, so El-Dik.

Am nächsten Wochenende trifft sein Team dann auf den USC Magdeburg. Hier sollte dann auf jeden Fall wieder etwas Zählbares auf der Anzeigetafel stehen, wenn die SG den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten möchte. Spielbeginn ist dann wieder zur üblichen Zeit um 15 Uhr.