Mannschaftsfoto der SG PKW 2012/13

Mannschaftsfoto der SG PKW 2012/13Normalerweise geht man zum Psychologen, wenn man traumatische Erlebnisse zu verarbeiten hat. Der Spielgemeinschaft Prieros/NHK reichte dafür ein neuer Trainer, ganz viel Spaß und eine Menge Eigenmotivation!

Aber Moment. – „Neuer Trainer…?“ – Angesichts der guten Saisonleistungen und dem fantastischen Mannschaftszusammenhalt wohl eine recht irritierende Aussage. Doch der „Trainerwechsel“ war leider vom BVV diktiert – sahen doch die Statuten nach einer roten Karte (die der Coach der PKWs letzte Woche kassierte) eine Zwangspause von einem Spiel vor.
So übernahm Anton Löffler die Aufgaben an der Seitenlinie und führte die Mannschaft souverän ins letzte Heimspiel der Saison gegen das Team aus Rehbrücke. 

SG Prieros/NHK – SV 05 Rehbrücke I 3:0 (25:22, 25:18, 26:24)
Aufgrund von Verletzungen und Absagen bekamen die Zuschauer eine etwas veränderte Starting Six zu sehen. Ohne Libero und mit Robert Brädikow als Mittelblocker stand zwar nicht der „Stammsechser“, aber trotzdem eine starke Mannschaft auf dem Feld. Mit „Für Björn!“ – den gesperrten Trainer der SG – begann man mit starken Angriffen und einer sehr guten Feldabwehr die Rehbrücker unter Druck zu setzen. Diese wussten sich allerdings noch gut zu wehren! Trotz alledem entschied man die entscheidenden Ballwechsel für sich und beendete den Satz nach 27 Minuten. Die PKW-ler spielten sich daraufhin in einen Rausch – gestützt durch die anwesenden Zuschauer und die eigene Lautstärke behielt das Team in den richtigen Situationen die Übersicht und gewann gegen langsam resignierende Gegner den 2. Satz sehr deutlich. Man merkte aber bereits, wie das halbe Team innerlich bereits unter der Dusche stand – es ist dabei wichtig hervorzuheben, dass die bunt zusammengewürfelte Truppe aus Netzhoppers und Prieroser Spielern in dieser Saison bereits 6 (!) Tie-Breaks verloren hatte – davon vier oder fünf Spiele nach eigener 2:0-Führung – gleiches war bereits letzte Woche im Spiel gegen Straußberg passiert. Die sechs Mann machten sich also bereit für den 3. Satz, wohlwissend, dass das Spiel noch nicht gelaufen war. Der dritte verlief bis zum Stand von 22:17 für PKW ähnlich wie der zweite. Doch dann kam – unerklärlicherweise – der altbekannte Einbruch. Punkt für Punkt kamen sie näher, ohne dass jemand das nötige Gegenmittel fand. Es schien, als habe der Volleyball-Gott wieder einmal eine Spiegelbrille auf. Plötzlich stand es 24:24.
Doch zum großen Erstaunen kam es diesmal nicht zum befürchteten Worst-Case. Eine gelungene Blockaktion und ein Angriff von Kevin Grote sicherten den verdienten 3:0-Sieg. Hervorzuheben ist hierbei definitiv eben benannter Spieler, der seit Wochen einer der Leistungsträger im Team ist.
Nach dem Spiel stärkte man sich am gut gefüllten Buffet – leider nicht an Kevin Grotes Brötchen, die irgendwo in Brandenburg im RE schwarzfahren. Guten Appetit an den Finder!
Im 2. Spiel des Tages gewannen die Werderaner gegen das Team aus Teltow-Kleinmachnow souverän mit 3:0, auf diesem Wege auch der Glückwunsch vom Team an den Werderaner VV zum verdienten Aufstieg in die Brandenburgliga – trotzdem wird die Mannschaft gegen euch alles geben, um nächste Woche ihrem Ruf gerecht zu werden. Es sei nämlich gesagt, dass die frischgebackenen Brandenburgligisten gegen das fünftplatzierte Team aus dem Süden von Berlin die meisten Sätze abgegeben hat. 
Danke an alle beteiligten Mannschaften und ein großes Dankeschön an alle Zuschauer – ihr seid unser 7. Mann!

Trainer: Löffler
Spieler: Heimer (C), Kuhrt, Sommerfeld, Brädikow, Grote, Noack, Fröhlich, Stoffregen

Jonathan Sommerfeld

{gallery}Verein/Volleyball/HerrenI/130302_Heimspiel{/gallery}

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar