Mannschaftsfoto der SG PKW 2012/13

Mannschaftsfoto der SG PKW 2012/13Wir befinden uns um Jahre 2012 n. Chr. Die ganze Landesliga Nord im Land Brandenburg ist von erfahrenen Volleyball-Teams bevölkert. Die ganze Liga? Nein! Eine junge, ballverliebte Truppe aus KW und Prieros entscheidet sich an einem Sommerabend bei Lagerfeuer und Havanna Club, die folgende Saison gemeinsam spielend miteinander zu verbringen und größtmöglichen Widerstand zu leisten.
So, oder so ähnlich (Wer weiß das schon noch, es wurde ja ein langer Abend…) verlief vor gut neun Monaten das erste Treffen zwischen uns, Spielern aus KWh und Prieros, aus denen dann die SG PKW resultierte. Neun Monate, in denen Spaß, Spielwitz und mehr oder weniger intensives Training den Volleyballalltag bestimmten. Neun Monate voller Höhen und Tiefen. Neun Monate, die mit dem letzten Saisonspieltag am 9. März ihren würdigen Abschluss finden sollten?!

SG PKW – Werderaner VV 0:3 (24:26, 24:26, 20:25)

In der modernen 70er-Jahre-Halle der Paulinenauer trafen wir zuerst auf den Werderaner VV, der souverän in die Brandenburgliga aufstieg. Gegen uns wiesen die Havelländler ihre bisher schlechteste Saisonbilanz auf, dementsprechend motiviert waren wir – noch bestand die Möglichkeit ein zweites Mal gegen den Tabellenersten zu gewinnen. Obwohl beide Teams unter ihren möglichen Niveaus spielten, entwickelte sich rasch ein ausgeglichenes Volleyballmatch, dass von etlichen Sideouts geprägt war. Beim Stand von 24:22 für uns kam der mittlerweile leider übliche „Klops in der Hose“ wieder zum Vorschein. Fortan gelang kaum eine Kombination mehr und der erste Satz wurde nach 2 gravierenden Eigenfehlern knapp mit 24:26 abgegeben. Der zweite Satz verlief nahezu identisch, Trainer Langner stellte Brädikow für Leyh auf. Trotzdem: Keinem Team gelang es, 100% Leistung zu bringen. Glücklich entschied der Aufsteiger auch den zweiten Satz mit 26:24 für sich. Im dritten Satz gelang es Werder sich früh abzusetzen. Mangelnde Durchschlagskraft im Angriff und einige unnötigen Unkonzentriertheiten sicherten Werder mit 25:20 den (in der Höhe nicht ganz angemessenen) 3:0-Erfolg.

SG PKW – Paulinenauer TSV 3:0 (25:15, 25:21, 25:17)

Glücklicherweise schloss sich das Spiel gegen den Gastgeber aus Paulinenaue gleich an, so dass wir ohne groß kalt zu werden weiter dem Volleyball frönen konnten. Trainer Langner machte uns klar, dass gegen das Tabellenschlusslicht ein Sieg Pflicht sei. Ziel war es auch, das letzte Saisonspiel nochmal in vollen Zügen zu genießen. Daher betraten wir noch lautstärker als sonst die 18×9 Meter heiligen Boden. Gute Angriffe von Kevin Grote und eine souveräne Blockarbeit sicherten uns nach nur 20 Minuten den ersten Satz, wobei die Paulinenauer Truppe nur 15 Punkte erstreiten konnten. Den darauffolgenden Satz entschieden wir ebenfalls – aber etwas knapper – für uns. 25:21 standen am Ende auf der Punktetafel. Im letzten Satz bewiesen wir in einigen Situationen noch einmal unser Potential und brachten einige ansehnliche Angriffe in der gegnerischen Drei-Meter-Zone unter. Mit 25:17 entführten wir die letzten 2 Punkte der Saison aus dem idyllisch gelegenen Paulinenaue ins Dahmeland. 

Im letzten Spiel der Landesliga Nord 2012/13 gewann das Team aus Werder mit viel „Losglück“ 3:0 gegen die Heimmannschaft Paulinenaue. 
Die erste gemeinsame Saison war ein Auf und Ab. Einerseits grandiose Spiele gegen die Tabellenoberen, andererseits etliche unglückliche 2:3-Niederlagen, hier mal eine geringe Trainingsbeteiligung, aber dort dann wieder der feste Mannschaftszusammenhalt und viel Harmonie. Wir gratulieren den Werderaner Jungs herzlich zum Aufstieg in die höchste Liga Brandenburgs und wünschen viel Glück und Spaß beim Kampf um den Klassenerhalt. Gleichzeitig der Dank an alle Teams für die spannenden und fairen Spiele. Zuletzt noch die Huldigung an unsere Fans: Ohne eure Unterstützung – gerade bei den Heimspieltagen (Höhepunkt die 80 Zuschauer – GRANDIOS!) – wären einige Spiele wohl anders verlaufen.
Um passend zum Beginn mit dem Verweis auf Asterix und Obelix zu enden:
Es steht noch der Landespokal Anfang April an – dort werden wir auch unsere große „Saisonabschlussparty“ feiern. Ob unser Barde, der Trainer, mitfeiern darf, wird noch mannschaftsintern entschieden! Es zeichnet sich jedoch große Zustimmung ab.
In diesem Sinne: Wir freuen uns auf zukünftige gemeinsame Erfolge – ganz ohne Zaubertrank!

In diesem Zusammenhang ist noch zu erwähnen, dass die Mannschaft der SG PKW sich freuen würde, wenn beide Vereine dieses Projekt nicht nach einem Jahr aufgeben, sondern um mindestens ein weiteres Jahr verlängert wird.

Spieler: Heimer(C), Kuhrt, Sommerfeld, Brädikow, Grote, Fröhlich, Jäcklin, Leyh
Trainer: Langner
Co-Trainerin: Haase

Jonathan Sommerfeld

{gallery}Verein/Volleyball/HerrenI/130309_Paulinenaue{/gallery}

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar