Mannschaftsfoto SG PKW 2013/14

Mannschaftsfoto SG PKW 2013/14

Als wir im Sommer 2013 im Trainingslager abends gemütlich am Ruppiner See im Norden Berlins saßen und über die Saisonziele sprachen, kristallisierte sich relativ schnell heraus, dass das Teamziel für die Saison 2013/14 einzig und allein eine Top-3-Platzierung sein konnte. Genau 196 Tage später haben wir nun endgültig gemeinsam dieses Ziel erreicht. Aber von Anfang an…

Am vorletzten Spieltag ging es zum Spitzenreiter nach Luckenwalde, die nur noch theoretisch vom ersten Platz zu verdrängen waren. Wer glaubte, dass der DDR-Charme der Rehbrücker Halle nicht mehr zu übertreffen war, wurde bei Ankunft sofort eines besseren belehrt und es sei schon einmal vorweggenommen, dass nicht nur der Meistertitel, sondern auch der Titel „Scheißkleinste Halle der Liga“ an den Luckenwalder VC geht. Den Vorschlag, mit Helm zu spielen, um seinen Kopf gegen Konfrontationen mit der Hallendecke zu schützen, die aus seiner gewaltigen Absprunghöhe hätten resultieren können, lehnte unsere Sprungmaus Alex aus Gründen der Ästhetik allerdings ab.  Im ersten Spiel gegen Lindow II ging es nun also darum, wer mit den widrigen Bedingungen besser umging.

SG PKW – SV Lindow Gransee II 3:0 (25:18; 25:13; 25:18)

Wir erwischten den besseren Start und erarbeiteten uns schnell einen 4-Punkte-Vorsprung. Lindow, gegen die wir in dieser Saison bisher die Maximalpunktzahl geholt hatten, war allerdings keineswegs schwach. Trotzdem konnten wir unser Können voll ausspielen, was auch damit zusammenhing, dass es den Lindowern nicht gelang, sich im Block gegen unsere Angreifer durchzusetzen, wohingegen der K2-Komplex auf unserer Seite allererste Sahne war. Dazu kamen einige spektakuläre Ballwechsel, die wir für uns entschieden konnten. Letztendlich trug all dies zur schleichenden Demoralisierung der Prignitzer Teams bei, so dass wir schlussendlich einen nie gefährdeten 3:0-Erfolg (-18;-13;-18) einfahren konnten. Somit stand bereits nach diesem Spiel fest, dass wir nicht mehr von Platz Zwei zu verdrängen waren.

Nun begann sich die Halle zu füllen, etwa 80 (!) Luckenwalder Fans füllten die Halle mit Leben und Lärm. Im zweiten Spiel des Tages gewann der LVC gegen das Team aus Lindow mit 3:1, wobei die Lindower aber durchaus Punkte verdient gehabt hätten. Somit war nun auch die zweite wichtige Entscheidung des Tages gefallen. Der Luckenwalder VC stand als Sieger der Staffel und somit auch als Brandenburgliga-Aufsteiger fest.

SG PKW – Luckenwalder VC 1:3 (25:22; 15:25; 24:26; 20:25)

Meister Luckenwalder VC und Vizemeister SG PKWIm letzten Spiel des Tages ging es nun also auf dem Papier gesehen um nichts mehr – aber gleichzeitig doch um die Ehre. Wir hatten uns im Saisonverlauf bisher drei Duelle auf Augenhöhe geliefert. IMMER gewannen wir mindestens den ersten Satz deutlich. IMMER verloren wir trotzdem das Spiel. Und als ob sich das zur Gewohnheit entwickelt, sollte es (leider) auch diesmal nicht anders verlaufen. Im ersten Satz überrollten wir in überragenden Spielzügen die Luckenwalder. Im zweiten Satz unterlagen wir etwas unglücklich und äußerst knapp. Ab dem dritten Satz existierte unser Block aufgrund guter Zuspiele auf der gegnerischen Seite praktisch nicht mehr, sodass wir schlussendlich (auch wenn wir sicher einen Punkt verdient gehabt hätten) das Spiel mit 1:3 knapp abgeben mussten.

Trotz aller Enttäuschung über die unschöne Niederlage – unserer Freude über den großartigen zweiten Platz kann das keinen Abbruch tun. Selbst bei einer 0:3-Niederlage gegen den SV Wusterhausen am 22.03. sind wir nicht mehr zu überholen.

Der Glückwunsch vom gesamten Team geht an den Luckenwalder VC, der verdient in die Brandenburgliga aufsteigt und uns diese Saison als sympathischste Mannschaft in Erinnerung bleiben wird, gegen euch hat es fast immer am meisten Spaß gemacht. 😉

SG PKW: Heimer (C), Grote, Kuhrt, Jäcklin, Sommerfeld, Lindner, Fröhlich, Lehmann, Stoffregen
Trainer: Langner 

Jonathan Sommerfeld

{gallery}Verein/Volleyball/HerrenI/140308_Luckenwalde{/gallery}

 
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar