Mannschaft der SG PKW

Mannschaft der SG PKW3. Spieltag in der diesjährigen Brandenburgliga-Saison und bisher ist „der PKW“ weiter fehlerfrei „on tour“. Etwas dezimiert und mit einigen Verletzungsproblemen ging es am 8. November in die Geburtsstadt Loriots, wo Blau-Weiß Brandenburg (gleichzeitig inoffizieller Namensgeber der Liga) zum Heimspiel einlud.

 

SG PKW – VC Potsdam Waldstadt II 3:1 (24:26, 25:15, 25:19, 25:17)

Mit dem letztjährigen Meister USV Potsdam II konnte in dieser Spielzeit bereits ein Team aus der Landeshauptstadt bezwungen werden. Den Waldstädtern erging es in gut anderthalb Stunden Spielzeit ähnlich wie ihrem Lokalrivalen, nur gelang es ihnen sogar, der Spielgemeinschaft einen Satz abzunehmen. Die Partie war von Beginn an alles andere als ansehnlich. Auf Prieros – KWer Seite schafften es die beiden Hauptangreifer über lange Strecken nur selten ihr wahres Potential auszuspielen (-springen), während die Potsdamer vor allem in der Annahme überfordert wirkten. Ein weiterer Grund für die fehlende Spielqualität dürfte der ungewöhnlich frühe Spielbeginn um 10 Uhr gewesen sein. Trotz alledem hatten die Dahmeländer, die seit dieser Saison die offizielle zweite Mannschaft des Bundesligateams der „Netzhoppers KW-Bestensee“ stellen, die Partie fast immer unter Kontrolle. Eine Ausnahme bildet bei dieser Behauptung allerdings der erste Satz, bei dem eine bereits sicher geglaubte 20:16 – Führung durch ein Aufbäumen der Potsdamer und einige Eigenfehler der SG noch in eine 24:26 – Satzniederlage umgewandelt werden konnte.

VC Blau-Weiß Brandenburg – SG PKW 2:3 (25:19, 16:26, 20:25, 25:19, 13:15)

Nachdem sich der Gastgeber mit einem 3:0 gegen den VC Potsdam Waldstadt warm gespielt hatte, schien alles bereit für die „Begegnung des Tages“. Blau-Weiß hatte schon vor 3 Wochen dem Tabellenführer aus Luckenwalde eine empfindliche Niederlage verpasst und war bereits beim Saison-Vorbereitungsturnier der Spielgemeinschaft überlegen. Unterstützt durch das anwesende Publikum überraschten die Brandenburger im ersten Spielabschnitt mit einer effektiven Annahme und entschieden diesen, auch aufgrund des stärkeren Willens, verdient für sich. Nach einer längeren Pausenansprache durch Trainer Björn Langner sollte die Konzentration der SG PKW in den Folgeminuten noch einmal etwas gesteigert werden. Die sechs Volleyballer auf dem Spielfeld wirkten wie ausgewechselt und konnten die Forderungen ihres Coaches gut umsetzen. Auch im dritten Satz setzte sich diese Entwicklung stetig fort, vor allem Alexander Kuhrt und Paul Beisert setzten mit ihren Angriffen donnernde Ausrufezeichen ins gegnerische, 81 Quadratmeter große Feld. Doch beim Stand von  13:16 dann der große Schock: Kapitän und Zuspieler Björn Heimer verletzte sich bei einer Netzaktion unglücklich am Knöchel und konnte nicht mehr weiterspielen – an dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung! (Ob im übertragenen Sinne ein gravierender Achsenbruch oder nur ein geplatzter Reifen vorlag, ist noch nicht endgültig geklärt.) Brandenburg zeigte sich an dieser Stelle als fairer Gegner – wohl auch, weil sie in Sachen Verletzungen selbst schon schlechte Erfahrungen machen mussten.

Nachdem die PKW-ler den 4. Satz etwas unglücklich ans Heimteam abgaben, musste nun der Tie-Break entscheiden. Ganz im Sinne des nun wohl ehemaligen Kampfspruches der Brandenburger ging es immer „Weiter, weiter!“. Nach hartem Kampf entschied die Spielgemeinschaft den Entscheidungssatz knapp für sich, mit Sicherheit auch ein Sieg für den Käpt’n. Doch auch die Brandenburger zeigten über weite Strecken ihr Potential und waren ein mehr als würdiger Gegner.

Was an dieser Stelle noch zu sagen ist? Der Ausfall ihres Zuspielers wird mit größter Sicherheit bis zum Jahresende ein großes Handicap für das Team bleiben, auch wenn Ersatz Sören Lahsowsky eine gute Vertretung bot. Mit jetzt bereits 15 Punkten liegt die SG PKW als bisher einziges noch ungeschlagenes Team der Liga nur 1 Punkt hinter Spitzenreiter Luckenwalde.

Am 15.11. kommt es in Elsterwerda zum „Duell der Aufsteiger“, das in diesem Jahr genauso gut als Duell zwischen dem Ersten und dem Zweiten der Liga betitelt werden darf.

In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an die mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung! Bis dahin!

SG PKW: Kuhrt, Sommerfeld, Lahsowsky, Jäcklin, Lindner, Löffler, Lehmann, Fröhlich, Heimer (C), Beisert
Trainer: Björn Langner

{source}
<iframe width=“560″ height=“315″ src=“//www.youtube.com/embed/fhB8kCt_6k0″ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>
{/source}

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar