Mannschaftsfoto der SG PKW 2014/15

Mannschaftsfoto der SG PKW 2014/15„Wir haben Glück, dass wir an diesem Spieltag sogar drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten. Damit können wir mehr als zufrieden sein.“ Mit dieser von Trainer Björn Langner geäußerten Meinung waren sicher alle im Team der Spielgemeinschaft einverstanden, nachdem man gegen den Abstiegskandidaten aus Potsdam mit Ach und Krach 3:1 gewonnen hatte. Aber fangen wir mal etwas früher an.

 

Die Potsdamer „Halle“ erinnerte an schon längst vergessene Zeiten aus niedrigeren Ligen und bot einige spannende, einzigartige Features, die immer mal wieder für Belustigung bei den beteiligten Teams sorgten. Highlight hier war sicherlich der regelmäßige Schneeschauer von der Hallendecke. Doch auch der Gastgeber gab sein Bestes und begann nach einem ausgewogenen zweiten Frühstück um 10:45 Uhr dann mit dem Netzaufbau. Passend zur Karnevalszeit ging es Punkt  11:11 Uhr in die erste Begegnung gegen den Konkurrenten um den zweiten Platz aus Brandenburg, der in Sachen Verkleidung mit den PKW-lern schon mal bei weitem nicht mithalten konnte. Einige gegnerische Spieler schienen außerdem gerade erst aus dem Sanitätszelt  entlassen worden zu sein – zumindest war der Finalgon-Geruch auf dem Spielfeld unverkennbar.

So richtig in Fahrt kamen die Spieler um ihren Kapitän Björn Heimer in den folgenden Minuten aber nicht. Brandenburg lieferte Volleyball in seiner rudimentärsten Form ab, die Dahmeländer unterboten diese Leistung aber noch einmal und konnten selbst eine 24:18-Führung nicht in einen Satzgewinn verwandeln. Oder um es mit anderen Worten zu sagen: Man erwischte einen rabenschwarzen Tag. Im Endeffekt schenkte das Team den Brandenburgern in bester VFH-Manier drei Punkte mit auf den Weg an die Havel und machte den Kampf um Platz 2 noch einmal spannend.

Nachdem sich die ersten Grippekranken aus der Mannschaft schon in die Kabine verabschieden wollten, konnte man auch im folgenden Spiel gegen die Landeshauptstädter über weite Strecken nicht richtig überzeugen. Gegen (fast) jedes andere Team der Liga hätte es in dieser Verfassung sicherlich eine weitere Niederlage gesetzt, doch den Potsdamern fehlte schlussendlich auch die Cleverness, um wichtige Punkte für den Abstieg aus der Partie mitzunehmen.

Nun gilt es am 28.02. in Schulzendorf unter besseren Bedingungen auch eine deutlich stärkere Leistung abzurufen, um das Saisonziel Top 3 weiter zu festigen. Mit den Brandenburgern, den Fürstenwaldern und der SG PKW gibt es nun aber drei Teams, die sich um die Vize-Meisterschaft streiten, für Spannung  in den letzten Wochen der Saison ist also auf jeden Fall gesorgt.

 

Statistik:

SG PKW – VC Blau-Weiß Brandenburg 1:3 (19:25, 25:27, 25:19, 19:25)
SG PKW – VC Potsdam-Waldstadt II 3:1 (25:17, 24:26, 25:21, 25:18)

SG PKW: Kuhrt, Sommerfeld, Lahsowsky, Jäcklin, Löffler, Lehmann, Huschke, Fröhlich, Heimer (C), Leyh
Trainer: Langner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar