Mannschaftsfoto der SG PKW 2014/15

Mannschaftsfoto der SG PKW 2014/15

Zum dritten und letzten Mal in dieser Saison kam es mit dem Aufeinandertreffen der SG PKW und des SV Schulzendorf am Samstag zum „Dahmeland-Derby“, das wieder hart umkämpft sein sollte. Bisher stand es nach Spielen 1:1 zwischen beiden Teams und die Begegnung beider Mannschaften war lange nicht so einseitig und langweilig wie das „Revierderby“ im Fußball zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am selben Tag, sondern vielmehr eine fantastische Werbung für den Volleyballsport in der Region.

 

Doch bevor der Gastgeber aus Schulzendorf ins Spielgeschehen eingriff, traf die Spielgemeinschaft Prieros/Netzhoppers KW auf den noch amtierenden Landesmeister aus Potsdam, der bisher in noch keiner Saison gegen ein Team drei Mal verloren hatte. Die Potsdamer traten genauso wie die PKW-ler nur mit acht Mann an, allerdings ist dieser Zustand bei den Potsdamern im Gegensatz zu den Dahmeländern der Normalzustand. Nachdem die Landeshauptstädter in den vergangenen Duellen (0:3, 0:3) gegen die SG wenig bis überhaupt nichts zu melden hatten, entwickelte sich die Partie über die Zeit zu einem spannenden Schlagabtausch, der erst durch den Tie-Break entschieden werden konnte. Über den gesamten Spielverlauf gesehen gelang dem Team um Diagonalangreifer Alexander Kuhrt ein verdienter 3:2-Erfolg. Wer hätte vor der Saison erwartet, dass der Landesmeister dem kleinen Aufsteiger drei Mal unterlegen sein werden würde?

Ohne Verzögerung ging es ins ersehnte Derby gegen die Schulzendorfer. Diese mussten, um das Abstiegsgespenst endgültig zu vertreiben, dringend punkten und traten auch dementsprechend auf. Das Spiel bot den gut 70 Zuschauern alles, was ein Derby zweier benachbarter Gemeinden ausmacht: Emotionen, Spannung und ansehnliche Ballwechsel. Trotz gutem Beginn der Schulzendorfer erwischten die Prieroser den besseren Start und überzeugten vor allem mit guter Blockarbeit, so dass die Sätze Eins und Zwei erst knapp und dann etwas deutlicher an das Auswärtsteam gingen. Ein taktischer Wechsel durch den Trainer der Heimmannschaft brachte die SG jedoch etwas aus dem Konzept. Auch bedingt durch das kraftraubende Spiel gegen den Landesmeister zuvor schwanden nun langsam Konzentration und Kondition und der Gastgeber um Kapitän Marcel Wegener kam mit starkem Kampfgeist zum Gewinn der Sätze drei und vier. Dabei vergab die Spielgemeinschaft im vierten Satz aber auch einige Matchbälle. So musste also der Tie-Break her. Auch hier ging es hin und her und die Emotionen auf beiden Seiten kochten hoch –  trotzdem blieb die Partie über weite Strecken ausgesprochen fair. Am Ende stand nach über zwei Stunden Spieldauer ein vielleicht etwas glücklicher Derbysieg für die Heimmannschaft, nachdem sich bis zum Stand von 19:21 beide Sechser immer wieder mit Matchbällen abwechselten.

Wohl auch motiviert durch diesen Erfolg gelang es auch Schulzendorf, gegen den USV Potsdam II zu gewinnen und mit dem 3:1 drei wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Die SG PKW lädt alle Fans und Volleyballbegeisterten zu ihrem LETZTEN (!) Saisonheimspiel am 7. März ab 12:30 in die Halle am OSZ Königs Wusterhausen ein. Dort kommt es dann zum wohl vorentscheidenden Duell gegen Pneumant Fürstenwalde (38 Punkte), die sich mit der SG (42 Punkte) um einen Platz auf dem Podium streiten.

Im Rahmen der Saison-Aktion „Botschafter für die Region“ wird dann für die „Klein & Groß Umwelt-Kindertagesstätte“ in Königs Wusterhausen gesammelt werden. Für ein reichhaltiges Cateringangebot und einige Aktionen anlässlich des letzten Heimspiels in der Saison 2014/15 wird auf jeden Fall gesorgt sein!

 

Statistik:

USV Potsdam II – SG PKW 2:3 (26:28, 25:22, 25:13, 20:25, 15:17)
SV Schulzendorf – SG PKW 3:2 (26:28, 19:25, 25:18, 26:24, 21:19)

 

SG PKW: Kuhrt, Sommerfeld, Lahsowsky, Lehmann, Huschke, Fröhlich, Heimer (C), Leyh
Trainer: Langner

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar