rechts: Callan

rechts: Callan

Mit Callan Bray aus Australien ist diese Saison ein Volleyballspieler vom anderen Ende der Welt im PKW-Kader. Wir freuen uns auf australische Gelassenheit, Lockerheit und vor allem Trinkfestigkeit!

For english version click here

 

Hi Callan! Stell dich doch mal kurz vor!

Hi, ich bin Callan! Ich komme aus dem  Barossa Valley, ein für ihren Wein berühmte Region im Süden Australiens bei Adelaide. Von Sydney aus sind es etwa 14 Stunden mit dem Auto bis zu mir nach Hause.

Wie kommt es, dass du dieses Jahr bei uns spielst?

Ich spiele normalerweise in der höchsten Liga von South Australia, die aber vom Niveau her nicht mit den Ligen hier vergleichbar ist (Anm.: Südaustralien ist etwa 3-mal so groß wie Deutschland, hat zahlenmäßig aber nur die Hälfte der Einwohner von Berlin inne.). Ich möchte hier gerne vor allem neue Trainingsmöglichkeiten entdecken. Meiner Meinung nach unterscheidet sich der australische Ansatz, etwas Neues zu kreieren oder etwas Bestehendes zu verbessern komplett vom deutschen. Und das finde ich reizvoll.

Und warum hast du dir gerade Deutschland zum Volleyballspielen ausgesucht?

Jonathan, ein Spieler aus dem Team hier, war im letzten Jahr in Australien und hat bei mir im Verein „Northern Knights“ Volleyball gespielt. Da fanden wir es beide eine gute Idee, wenn wir den sportlichen Austausch auch mal andersherum versuchen, gerade weil wir uns ziemlich gut verstanden haben.

Du bist jetzt fast eine Woche in Deutschland. Was hat dich bisher am meisten begeistert?

Diese Frage ist einfach zu beantworten: der billige Alkohol. In Australien zahlt man etwa 2,50€ für eine kleine Flasche Bier im Bottle-Shop. Hier gibt’s Bier für ein Viertel des Preises und das sogar im Supermarkt. Paradiesische Zustände!

Sind dir gravierende Unterschiede zwischen dem australischen und dem deutschen Volleyball bekannt?

Aus der Zeit, als Jonathan in Australien war, weiß ich, dass das Läufersystem in Australien etwas anders gespielt wird. Speziell die Position der „Sechs“ wird bei uns ganz anders interpretiert. Auch die Symbole, die zum Beispiel vom Mittelangreifer dem Zuspieler angezeigt werden, unterscheiden sich einfach. Aber ich werde mich schon an das Spiel hier gewöhnen.

Außerdem ist Volleyball in Australien noch mehr Randsportart als in Deutschland. Wir spielen vor allem Footy und Cricket. Hier in Deutschland ist das alles deutlich professioneller organisiert und ich freue mich schon, mal ein paar Erstligaspiele in Berlin oder Bestensee anzuschauen. Es gibt ja auch einige Australier, die hier ihr Geld verdienen und die ich vom Zuschauen in Adelaide kenne.

Was sind deine Pläne hier außerhalb des Volleyballs?

Ich möchte natürlich viel reisen. Eine Rundreise durch Europa und eine Städtereise nach Spanien sind schon geplant, da freue ich mich riesig drauf. Das ganze
hier ist für mich ein riesiges Abenteuer und die deutsche Kultur echt interessant.

Spielerprofil von Callan Bray


I’m here with Callan who is a volleyball player from the other side of the world. We look forward to his laid back nature and easy going personality.

G’day Callan, firstly, can you please introduce yourself?
Hi, I am Callan. I come from the Barossa Valley, which is a wine region in South Australia, about a 14 hour drive from Sydey by car.

So what brings you to Germany to play volleyball?
I currently play State League Volleyball in South Australia, but it is not comparable to the level here in Germany. South Australia is about three times the size of Germany, but has about the same amount of people living there as half of Berlin. Firstly I would like to become a better player myself but I also  want to learn the German style of volleyball so I can take what I have learnt back to Australia to hopefully give my team back home an edge against our opponents.

Why did you choose Germany to come and play Volleyball?
Jonno, a player in this team in Germany, came to Australia last year and played with my team back home, The Northern Knights. We got along really well and decided to do a sort of “Volleyball Exchange”.

Now that you have been here for a week in Germany, what do you like most?
This is an easy question to answer – the cheap alcohol! In Australia, we pay $15 for a six pack of 375ml beer and $30 for a cheap bottle of scotch. Here you pay $9 for a cheap bottle of scotch and $6 for a six pack of beer – and they are 500ml bottles! You can also buy Alcohol at the Supermarket – it’s paradise!

Are there any big differences between Australian Volleyball and German Volleyball?
From the time that Jonathan played in Australia I know that the “six” position is played differently in the two countries. The hand signals given to the setter are also different, some being the same hand signal, but they actually mean a totally different play.
Also, Volleyball is a niche sport in Australia, as Cricket and AFL are the main sports played. Here in Germany, there are some professional teams that I cannot wait to see, especially because there are some Australian national players playing in Germany.

What are your plans outside of playing Volleyball?
I really want to travel a lot because Europe is so close together compared to Australia. There is already a trip planned to Spain, but really, just being here is a massive adventure!

Player Profile: here

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar