Am vergangenen Samstag trat der Aufsteiger SG Prieros/Königs Wusterhausen beim Spitzenreiter TSGL Schöneiche II an. Die Dahmeländer gingen als Außenseiter in die Partie, da Schöneiche das Hinspiel mit 3:1 gewonnen hatte und in der gesamten Saison erst eine Niederlage kassiert hat.

Im ersten Satz wurde gleich deutlich, dass sich beide Teams im „Brandenburg-Derby“ nichts schenken werden. Im kompletten Satz konnte sich kein Team mit mehr als zwei Punkten absetzen. Dementsprechend musste der Satz in die Verlängerung gehen. Hierbei konnten die Dahmeländer vier Satzbälle abwehren (23:24, 24:25, 25:26, 26:27) und verwandelten nach konsequenten Block-Abwehr-Verhalten den ersten eigenen Satzball zum Satzgewinn (29:27).

Der zweite Satz begann wie der erste aufgehört hat. Beide Teams schenken sich nichts und punkten souverän aus der eigenen Annahme. Mitte des zweiten Satz erhöhte die SG Prieros/Königs Wusterhausen den Aufschlagdruck, wodurch der Spitzenreiter Schwierigkeiten hatte sein variables Angriffsspiel durchzusetzen. In Folge dessen setzten sich die Dahmeländer Punkt für Punkt ab (10:9, 16:13, 20:14). Am Ende konnte die SG PKW den dritten Satzball zum 2. Satzgewinn verwandeln (25:17).

PKW-Fans in Schöneiche

Im dritten Satz war die Gegenwehr vom Spitzenreiter gebrochen und zusätzlich verwandelten die Dahmeländer Angreifer jeden Ball. Dementsprechend erspielte sich der Aufsteiger eine souveräne Führung (6:2, 14:5, 20:6, 23:11). Um 20:15 Uhr war die Sensation am Ende perfekt“ Die SG Prieros/Königs Wusterhausen gewann den Satz mit 25:11 und damit auch das Spiel mit 3:0 nach 69min reiner Spielzeit. Am Anschluss kannte der Jubel auf dem Spielfeld und der Tribüne (ca. 50% SG PKW-Fans) keine Grenzen.

Trainer Björn Langner fasste das Spiel folgendermaßen zusammen: „Mit konsequenter Block-Abwehr, Angriffsvariabilität und Fleiß des gesamten Teams haben wir es geschafft Schöneiche regelrecht an die Wand zu spielen. Heute bin ich sehr stolz wie gut das geschlossene Teamleistung die taktischen Vorgaben umgesetzt hat.“

Auf Seiten der SG Prieros/Königs Wusterhausen wurde Martin Klimek und bei der TSGL Schöneiche II Bastian Grothe zu den wertvollsten Spielern gewählt.

Die SG Prieros/Königs Wusterhausen verweilt nach dem überraschenden Sieg weiterhin auf dem 5. Platz und ist punktgleich mit USV Halle, die ihrerseits 3:0 gegen den USC Magdeburg gewonnen haben. Am kommenden Samstag reisen die Dahmeländer in die Lausitz zum Tabellenschlusslicht SV Energie Cottbus. Anpfiff ist um 19 Uhr im Sportkomplex Poznaner Straße.

SG PKW: Klimek, Tardel, Kuhrt, Heimann, Baron, El-Dik, Grasnick, Dorn, König, Fröhlich, Dentzer, Heimer (C), Kochinka

Trainer: Langner