Mannschaftsfoto SG PKW 2013/14

Mannschaftsfoto SG PKW 2013/14Am 23. November 2013 stand das letzte Heimspiel des Jahres in der Halle des Oberstufenzentrums Königs Wusterhausen statt. Nach dem verpatzten Spieltag zwei Wochen zuvor gegen Wusterhausen wollte sich die SG PKW von Trainer Langner mit Hilfe der Unterstützung der heimischen Fans mit zwei Siegen gegen die Gäste aus Zossen und Teltow/Kleinmachnow rehabilitieren. Im ersten Spiel des Tages hieß es allerdings zunächst das Schiedsgericht für das Duell der Gästeteams zu stellen, das der MSV Zossen mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

SG PKW vs. MSV Zossen 1:3 (26:24, 20:25, 16:25, 17:25)

In der ersten Partie des SG PKW ging es gegen den Tabellendritten, gegen den am ersten Spieltag der aktuellen Saison durch einen 3:0 Erfolg der erste 3-Punkt-Sieg der Saison gelungen ist. Entsprechend motiviert und selbstbewusst ging die Spielgemeinschaft in den ersten Satz. Da der MSV Zossen aber nicht weniger motiviert startete entwickelte sich zunächst ein knappes Spiel, bei dem die Zossener stets ein bis zwei Punkte vorlegten.
Beim Stand von 15:17 nahm Trainer Langner die erste Auszeit um seine Mannschaft für die zweite Hälfte des ersten Satzes einzustimmen. Die Ansprache erreichte allerdings nicht die gewünschte Wirkung und der MSV baute seinen Vorsprung auf drei Punkte aus. Dieser hielt bis zum 17:20 stand, bis mit Lindner am Aufschlag der Ausgleich bei 20:20 gelang. Die Gäste ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und erkämpften sich mit 22:24 zwei Satzbälle. Der erste Satzball konnte souverän abgewehrt werden. Der folgende Spielzug endete überraschend schnell durch einen Aufstellungsfehler des Zossener Annahmeriegels. Die sich daraus ergebende Unkonzentriertheit nutzte Lehmann bei seinem Aufschlag und konnte einen Service-Winner zum 25:24 und damit zum Satzball für sich verbuchen. Der nächste Angriff des Zossener Außenangreifers touchierte dann die Antenne und der erste Satz ging nach hartem Kampf mit 26:24 an die SG PKW.
Der zweite Satz begann wie bereits der Erste mit einem leichten Vorteil für die Zossener Gäste, die sich diesmal aber auf fünf Punkte absetzen konnten, weshalb sich Trainer Langner zu einer Auszeit bei 12:17 gezwungen sah. Mit neuem Mut und Kampfgeist konnte der Rückstand dann auch 20:22 verkürzt werden. Zu einem weiteren Satzgewinn reichte es allerdings nicht mehr und so konnten die Gäste mit dem ersten Satzball den zweiten Satz mit 20:25 für sich verbuchen. Im dritten und vierten Satz ging der SG PKW die Bindung zum Spiel komplett verloren. In nahezu keinem Bereich zeigte die Mannschaft ihre gewohnte Leistung. So stellte so manche Annahme den Zuspieler Heimer vor eine schwierige Aufgabe und auch am Netz fanden die Angreifer immer seltener eine Lösung um gegen die weiterhin stark aufspielenden Zossener zu punkten und so gingen die Sätze drei und vier und damit auch das Spiel verdient an den MSV Zossen.

SG PKW vs. VC Teltow/Kleinmachnow 3:2 (25:17, 25:23, 26:28, 18:25, 15:13)

Nach einer halben Stunde Pause ging es in das Duell mit dem VC Teltow/Kleinmachnow. Auf Wiedergutmachung aus für die enttäuschende Leistung im Spiel gegen Zossen begann die SG PKW, mit Brädikow für Lehmann auf Außen und Löffler für Fröhlich auf der Libero-Position, mit einer leicht veränderten Startaufstellung. Mit drei umjubelten Assen in Folge durch Kapitän Heimer startete das Spiel auch äußerst vielversprechend. Der weitere Spielverlauf gestaltete sich recht ausgeglichen, wobei die Gäste bereits bei 5:5 den Ausgleich erzielen konnten und sogar auf 8:10 ausbauen konnten. Der Spielgemeinschaft gelang es daraufhin das Spiel unter ihre Kontrolle zu bringen, ging mit 13:10 in Führung und baute diese weiter aus. Eine Aufschlagserie von Sommerfeld, die auch durch eine Auszeit bei 22:17 nicht gestoppt werden konnte, führte zum souveränen Gewinn des ersten Satzes mit 25:17.
Wer glaubte einen schnellen 3:0 Sieg der Gastgeber sehen zu können, sollte eines besseren belehrt werden. Im zweiten Satz wechselte regelmäßig die Führung bis sich die SG PKW das erste Mal auf 12:9 absetzen kann. Anstatt nun konsequent den Gegner weiter unter Druck zu setzen, ließ der Gastgeber den VC Teltow/Kleinmachnow wieder zurück zu ihrem Spiel finden, die daraufhin ihrerseits mit 13:15 in Führung gingen. Diese Führung hielt auch bis zum 22:23 stand, bis wiederum eine Aufschlagserie, diesmal von Lindner, zum 25:23 Satzgewinn führte.
Der dritte Satz startete wie bereits der Zweite sehr ausgeglichen. Diesmal konnten sich die Gäste von 4:4 auf 4:10 absetzen, worauf die SG PKW sich nicht unterkriegen ließ und bei 11:12 der Anschluss und bei 13:13 der Ausgleich gelang. Nun ging es im Gleichschritt weiter Richtung Satzende mit dem ersten Satzball für die Gäste bei 23:24. Dieser sowie auch der Nächste konnten erfolgreich abgewehrt und sogar der erste Matchball bei 26:25 herausgespielt werden. Als ob die SG PKW jetzt noch nicht gewinnen wollte, fand kein Angriff mehr sein Ziel und der Satz ging mit 26:28 an die nie aufgebenden Gäste aus Teltow/Kleinmachnow.
Wie paralysiert ging der Gastgeber dann auch in den vierten Satz und lief daraufhin einem 1:8 Rückstand hinterher. Zwar gelang es diesen zwischenzeitlich zu verkürzen. Dies reichte aber nicht um die Gäste aus der Ruhe zu kriegen und so gewannen sie auch den vierten Satz souverän mit 18:25.
Der Tie-Break sollte also den Gewinner der Partie ermitteln und das nach einer 2:0 Führung mit eigenem Matchball. Erinnerungen an die vergangene Saison wurden wach, in der solche Spiele dann komplett abgegeben wurden. Die Spielgemeinschaft schwor sich, dass dies nicht mehr passieren sollte und so begannen sie den alles entscheiden Satz als ob es die letzten beiden Sätze nie gegeben hätte mit einer 3:0 Führung. Diese hielt bis zum Seitenwechsel bei 8:5 stand, wurde bei 8:8 aber durch die Gäste egalisiert. In der fälligen Auszeit beschwor Trainer Langner nochmal den Kampfgeist im Team, der mit einer 13:10 Führung für ein anscheinend ruhiges Polster sorgte. Da die Gäste aber nicht weniger Kampfgeist an den Tag legten rief Langner seine Mannschaft beim Stand von 13:12 ein letztes Mal zu sich. Auch wenn nach dem bisherigen Spieltag nun jeder Schritt, jeder Sprung und jeder Angriffsschlag schmerzte, wollte die Mannschaft das Spiel um jeden Preis gewinnen und so ging die Mannschaft mit dem Willen nun auch das letzte aus sich herauszuholen zurück auf das Spielfeld. Beim Spielstand von 14:13 nahm dann auch Grote seine letzten Kräfte zusammen und versenkte nach schönem Zuspiel von Heimer den Matchball krachend im Feld des VC Teltow/Kleinmachnow zum 15:13 Endstand.

Die Spielgemeinschaft Prieros/Königs Wusterhausen möchte sich nochmals bei allen Fans bedanken, die uns nie aufgegeben und uns stets durch ihre lautstarke Unterstützung zu diesem versöhnlichen Abschluss des Spieltags getrieben haben.

Spieler: Grote, Kuhrt, Brädikow, Sommerfeld, Lindner, Tornow, Lehmann, Heimer(C), Löffler, Fröhlich
Trainer: Langner

Stefan Fröhlich

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar